Der Eichenprozessionsspinner (Thaumetopoea processionea) zählt zu den Nachtfaltern. Seine Raupen finden sich zumeist an Eichen (bevorzugt Stieleiche, aber auch Traubeneiche oder Roteiche), der in Deutschland zweithäufigsten Laubbaumgattung.

Das Wort „Prozession“ bezieht sich auf die charakteristische Art der Fortbewegung dieser Raupen. Sie laufen direkt hintereinander, Raupe an Raupe und begeben sich von ihren Nestern aus auf Nahrungssuche. Die Prozession ist in den Abendstunden zu beobachten, tagsüber befinden sich die Raupen in ihren sackähnlichen Nestern.

Je nach Wetterlage und Temperatur schlüpfen die Raupen zwischen Anfang April und Anfang Mai. Der Eichenprozessionsspinner durchläuft hierbei fünf bis sechs Larvenstadien. Jedes Larvenstadium dauert in etwa 10 Tage an. Ab dem 3. Larvenstadium bilden sich die für den Menschen gesundheitschädlichen Brennhaare. Je nach Witterungsbedingungen können die Raupen das 3. Larvenstadium bereits Ende April/Anfang Mai erreicht haben.

Gefährlich für Mensch und Tier sind die Gift-/Brennhaare der Eichenprozessionsspinner. Bei Hautkontakt entstehen Rötungen, stark juckende Quaddeln, Augenreizungen und sogar Fieber. Da sie von der Luft weitergetragen werden, können die Härchen aber auch in die Atemwege gelangen. Werden sie eingeatmet, kann eine starke allergische Reaktion folgen, die bis zur Atemnot führen kann.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Eichenprozessionsspinner Bekämpfung. Es wird zwischen Biozid- und Pflanzenschutzmaßnahmen, die präventiv durchgeführt werden, unterschieden.

Ab einem gewissen Larvenstadium sind solche Maßnahmen jedoch nur noch bedingt bzw. gar nicht mehr wirksam, sodass nur noch eine mechanische Bekämpfung Sinn macht.

Mit unserer Bekämpfungsmethode, dem Absaugen und/oder Absammeln der Nester, werden sowohl Raupen als auch die Brennhaare entfernt. Dadurch besteht nach der Behandlung keine Gefahr mehr. Deshalb profitieren Einsatzorte wie Kinderspielplätze, Schulen, Parkanlagen usw. von unserer Bekämpfungsmethode und bekunden große Zufriedenheit.