Image
Image
*Wühlmäuse erkennen
*Wühlmäuse erkennen
Image
Jetzt anrufen *0800 555 00 70

Wie erkenne ich Wühlmäuse (Schermäuse)?

Wenn Sie wissen wollen, ob Sie ein Problem mit Wühlmäusen haben, müssen Sie etwas über das Aussehen und Verhalten von Wühlmäusen wissen. Wie sich die oft einfach als Wühlmaus bezeichnete Schermaus verhält und woran Sie diese Wühlmausart erkennen können, haben wir im Folgenden kurz für Sie zusammengefasst.

Wie verhalten sich Große Wühlmäuse und wann sind sie aktiv?

Große Wühlmäuse sind tags und nachts aktiv. Über den Tag wechseln sie ständig zwischen Aktivitäts- und Ruhephasen. Die Große Wühlmaus hält keinen Winterschlaf und kann daher das ganze Jahr über Pflanzenkulturen schädigen. Sie können gut im Wasser schwimmen und auch tauchen. Aufgrund ihres schnellen Stoffwechsels haben Wühlmäuse einen hohen Wasserbedarf und müssen pro Tag Nahrung in der Menge ihres eigenen Körpergewichts fressen. Deshalb gehören zu den größten Schädlingen im Gartenbau. Je offener, monotoner und je weniger eine Fläche bewirtschaftet wird, desto massenhafter können Große Wühlmäuse auftreten. Ihre Bauten lassen sich gut an den flachen, unregelmäßigen Hügeln, in deren lockerer Erde sich oft auch Pflanzenteile befinden, erkennen.

Wie leben Große Wühlmäuse?

An Land leben Große Wühlmäuse unterirdisch und fressen sich auf diesem Weg durch den Garten. Man trifft sie oft nur beim Revierwechsel, bei der Paarung oder bei der Reparatur eines offenen Ganges an der Erdoberfläche. Am Wasserufer lebende Tiere sind häufiger außerhalb ihres Baues anzutreffen, wenn sie im Wasser schwimmen oder auf ihren Laufwegen fortbewegen. Große Wühlmäuse leben gerne in lockerem, steinlosen Boden wie unter Wiesen, Weiden, Grünflächen, Obstgärten, Gartenanlagen oder unter Gemüseanbauflächen oder am Ufer von Gräben, Bächen und Flüssen.

Große Wühlmäuse legen auf der Suche nach Nahrung unterirdische, bis zu 100 Meter lange, Gangsysteme an, die auch zu Vorratskammern und Nestern führen, aber vorrangig der Nahrungsaufnahme dienen. Beschädigte Gänge werden in relativ kurzer Zeit (ein paar Stunden) wieder instandgesetzt.

Große Wühlmäuse sind die einzigen Wühlmäuse die Hügel aufschieben. Die Hügel aus lockerer Erde und Pflanzenresten sind flach und unregelmäßig in Größe und Form. Das Gangsystem unter den Hügeln ist sehr oberflächennah, niemals offen und immer seitlich versetzt zum Hügelmittelpunkt. Die Gänge sind oval geformt. Wurzeln, Zwiebel, Knollen und unterirdische Gewächse werden bis an die Gangwandungen abgenagt. Im Umkreis von Wühlmausbauten sieht man oft Kahlstellen im Bewuchs.

Sie leben in kleinen Gruppen bis die Jungtiere den Bau verlassen, um sich eine eigenes Territorium zu suchen, was zur schnellen Ausbreitung der Wühlmäuse beiträgt. Werden Flächen zu intensiv bewirtschaftet vertreibt das die Wühlmäuse und sie ziehen in angrenzende ruhigere Flächen, z. B. Straßengräben oder Feldraine.

Wie sehen Große Wühlmäuse aus?

Bild einer Schermaus (Wühlmaus)Große Wühlmäuse haben einen gedrungenen, plumpen bis zu 19 cm langen Körper. Der Schwanz ist etwas kürzer als der Körper. Sie haben kleine Ohren, die fast ganz im Fell versteckt sind und ihr Schädel ist stumpf.

Wo kommen Große Wühlmäuse vor?

Große Wühlmäuse kommen in weiten Teilen Europas und in ganz Deutschland vor.

Welche Geräusche machen Große Wühlmäuse?

Wühlmäuse quieken und erzeugen Geräusche im Ultraschallbereich.

Wie verständigen sich Große Wühlmäuse?

Untereinander verständigen sich Wühlmäuse mit Quieken, Geräuschen im Ultraschallbereich und durch ihren guten Geruchssinn über Pheromone (richbare Botenstoffe).

Wie schwer ist eine Große Wühlmaus?

Eine Große Wühlmaus kann bis zu 210 Gramm wiegen.

Wie groß ist eine Große Wühlmaus?

Große Wühlmäuse können eine Gesamtkörperlänge (Nase bis Schwanzende) von bis zu 32 Zentimeter erreichen.

Welche Farbe haben Große Wühlmäuse?

Große Wühlmäuse haben meist ein braun-schwarzes bis schwarzes Fell und eine grau-beige Körperunterseite. Der Schwanz kann an der Spitze weiß sein.

Was fressen Große Wühlmäuse?

In der Nähe von Wasser lebende Große Wühlmäuse ernähren sich überwiegend von Wasserpflanzen und Röhricht (Schilf, Rohrkolben). An Land lebende Große Wühlmäuse ernähren sich von unterirdischen Pflanzenteilen (z. B. Wurzeln, Knollen, Blumenzwiebeln, Rinde, Gemüse wie Karotten, Rüben oder Lauch), die sie von ihren Gängen aus fressen. Große Wühlmäuse legen unterirdische Vorratslager an, in denen die Nahrung auch gesammelt wird.

Wie schnell vermehren sich Große Wühlmäuse?

Große Wühlmäuse können im Jahr bis zu 5 Würfe mit bis zu 14 Jungen haben. Die jungen Weibchen können sich schon nach zwei Monaten vermehren. In Jahren mit optimalen Bedingungen (großes Nahrungsangebot und günstige Witterung) kommt es schnell zu Massenvermehrungen und alle 5–8 Jahre entsteht regelmäßig eine Wühlmausplage.

Wie alt werden Große Wühlmäuse?

Eine Große Wühlmaus wird in freier Natur bis zu 2 Jahre alt.

Wir befreien Sie und Ihre Umgebung mit garantiert wirksamen Mitteln von Wühlmäusen!
Professionelle Schädlingsbekämpfung für Gewerbe und Privat – natürlich mit PCS!
Ihr Plus gegen Schädlinge.

Persönliche Beratung, jetzt kostenfrei anrufen und beraten lassen! Telefon: 0800 555 00 70 oder Rückruf anfordern.

Image
Mäuse
Image
Feldmäuse
Image
Hausmäuse
Image
Rötelmäuse
Image
Wühlmäuse
Image
Schadnager

Natürlich mit PCS! Ihr Plus gegen Schädlinge.

Image
Über uns
Image
Für Sie vor Ort
Image
Kosten
Image
Schädlings – Lexikon
Image
Image
Image
Image
Image
Image
Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.