Image
Image
*Hausmäuse bekämpfen
*Hausmäuse bekämpfen
Image
Jetzt anrufen *0800 555 00 70

Hausmäuse bekämpfen (Mus musculus)

Eine Hausmaus ist 7–11 cm lang und hat einen ebenso langen, mit Schuppenringen, leicht behaarten Schwanz. Mit nur 20–25 Gramm Körpergewicht kann die Hausmaus sehr flink und gut klettern. Das Hausmausfell ist graubraun und die Unterseite des Körpers etwas heller. Als nachtaktive Allesfresser ernähren sie sich von kleineren Insekten und allem, was unsere Speisekammern anzubieten haben.

Hausmäuse sind nicht auf eine Wasserquelle angewiesen, weil sie ihren geringen Wasserbedarf über die Nahrung stillen können. Sie können im Jahr bis zu 8 Würfe mit 3-8 Jungen haben, die bereits nach 6 Wochen geschlechtsreif sind und weiter in direkter Nähe des Familienverbands leben.

Wir befreien Sie und Ihre Umgebung mit garantiert wirksamen Mitteln von Hausmäusen!
Professionelle Schädlingsbekämpfung für Gewerbe und Privat – natürlich mit PCS!
Ihr Plus gegen Schädlinge.

Persönliche Beratung, jetzt kostenfrei anrufen und beraten lassen! Telefon: 0800 555 00 70 oder Rückruf anfordern.

Woran erkenne ich Befall durch Hausmäuse?

Hausmäuse im Haus verraten sich durch ihr Verhalten. Die scheuen kleinen Tiere fressen nicht nur an eingelagerten Nahrungsmitteln, sondern versuchen auch an alle erreichbaren Lebensmitteln zu kommen. Sie hinterlassen dabei Spuren auf den Wegen, die sie vom Nest aus entlanglaufen. Kot und Urinpfützen finden Sie an den Orten, an denen sich die Hausmaus zum Fressen und Benagen von Gegenständen länger aufhält.

10 Anzeichen an denen Sie Hausmäuse im Haus erkennen:

  1. Hausmauskot (spindelförmige, kleine Köttel) und Urinpfützen im Haus, in der Wohnung oder im Keller.
  2. Beißender Geruch (ähnlich Ammoniak) im Raum.
  3. Lebende oder tote Maus (tote Maus zur Arterkennung verwenden).
  4. Starker süßlicher Geruch (Verwesung) kann ein Zeichen für Befall durch Hausmäuse sein.
  5. Kratz- und Scharrgeräusche im Keller, auf dem Speicher in Zwischendecken oder -wänden.
  6. Fraß- oder Nagespuren an Lebensmitteln, Möbelstücken, Textilien oder Kabeln.
  7. Schmierspuren (dunkle Streifen) an Wänden oder Fußleisten.
  8. Zerfetzte Folie, Textlilien, Dämmung u. ä., was Hausmäuse zum Nestbau sammeln.
  9. Nester aus Füllstoffen, Folie, Textilien, Papier, Dämmstoffe.
  10. Laufspuren (Fußabdrücke) von Hausmäusen auf Flächen. Tipp: Bei Verdacht auf Mäusebefall etwas Mehl auf den Flächen ausstreuen.

Image
Mäuse
Image
Feldmäuse
Image
Hausmäuse
Image
Rötelmäuse
Image
Wühlmäuse
Image
Schadnager

Natürlich mit PCS! Ihr Plus gegen Schädlinge.

Image
Über uns
Image
Für Sie vor Ort
Image
Kosten
Image
Schädlings – Lexikon
Image
Image
Image
Image
Image
Image
Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.